Umschuldung Baufinanzierung Kosten / Vergleich 2012

Die Umschuldung einer Baufinanzierung ist in den meisten Fällen zum Ende der Zinsbindung möglich. Dieser Ablauf kann, anders als die Banken behaupten, völlig problemlos abgewickelt werden. Lediglich die Kosten für die Umschreibung eher gesagt Abtretung der Grundschuld fallen für den Kreditnehmer an. Diese betragen ind er Regel nur wenige Euro. Bei einer Kreditsumme von 100 000 Euro werden zwischen 200 und 400 Euro angerechnet. Die eigentliche Abtretung regeln die Banken hierbei unter sich.

Trotzdem kann es sich lohnen einen Bankenwechsel vorzunehmen, da Neukunden meistens von attraktiven Anschlussfinanzierungen profitieren können. Hierbei wird die Trägheit des Kunden berechnet, die einen Zinsunterschied von knapp 0,2 Prozent erreichen kann. Somit kann der Kunde bei einem Darlehensbetrag von 153 000 Euro mehr als 20 000 Euro einsparen. Daher sollten die Prolongationsangebote bei den Banken in jedem Fall verglichen werden. Die auslaufenden Zinsbedingungen aus dem Jahre 1999 – 2001 wurden mit Zinsen in Höhe von 5,00 bis 6,00 Prozent berechnet. Diese Kunden konnten sogar ein Verlängerungsangebot der Banken wahrnehmen. Bei der ein oder anderen konnten hierbei ebenfalls Kosten eingespart werden.

Durch die Tilgungen und die eventuellen Sondertilgungen sind zusätzlich die Beleihungswerte gesunken. Bei einigen Partner konnten die Umschuldungen sogar, die nachgewiesenen Notar – und Grundbuchkosten zurückführen. Diese lagen oftmals zwischen 200,00 Euro bis 500,00 Euro. Deutlich wurde auch, dass die zukünftigen Baufinanzierungen somit noch günstiger wurden. Daher können die Beträge einer Umschuldung der Baufinanzierung grob geschätzt werden. Im Internet werden zusätzliche Angebote gemacht, bei denen ein online Rechner die Kosten auflistet.