Hausfinanzierung ohne Anzahlung und Kapital

Hausfinanzierung ohne Anzahlung und Kapital ist ein heikles Thema, schließlich wird das Objekt hier komplett über die Bank finanziert und der Kunde ist auch der Bank komplett ausgeliefert. Somit ist eine Hausfinanzierung ohne Anzahlung und Kapital also auch mit einem gewissen Risiko behaftet und zu dem teuer. Denn die Bank geht ja auch ein gewisses Risiko, wenn der Käufer kein eigenes Kapital mit einbringt.
Im Grundsatz gibt es für die Hausfinanzierung ohne Anzahlung und Kapital zwei verschiedene Darlehensformen. Da ist zunächst das Annuitätendarlehen. Hier bleiben die Raten über die gesamte Laufzeit gleich, nur der Anteil an Tilgung und Zins innerhalb der Rate verschiebt sich. So bleibt, die Belastung kalkulierbar und ein Ende abzusehen. Die andere Kreditform ist das Festdarlehen mit Tilgungsersatzleistung. Hier werden nur die Zinsen gedeckt. Anstatt der Tilgung leistet der Kreditnehmer die Zahlungen an eine Lebensversicherung, die am Ende ihrer Laufzeit mit ihrem Ertrag die Tilgungssumme decken soll. An dieser Stelle arbeiten die Berater gerne mit dem Überschußertrag einer Lebensversicherung, der früher in der Tat sehr hoch war und bis zu 100% betragen konnte. Dadurch waren die Prämien zur Versicherung gering. Aber die vermeintlich geringeren Zahlen wuchsen oftmals schnell an, da eine Dynamik in der Versicherung versteckt war. Auch kam es immer wieder dazu, dass die vollmundig versprochenen Überschußerträge nicht erzielt wurden und somit ein teurer Anschlußkredit nötig war um das alte Darlehen zu decken.
Wofür sich der Interessent auch immer entscheidet, es empfiehlt sich an dieser Stelle besonders genau und mit sehr konservativen Zahlen zu rechnen.