Unterschiedliche Finanzierungsmodelle bei Baufinanzierungen

  • Autor: admin
  • Abgelegt in: Allgemein
  • Datum: 5. Jun 2012

Wer vor dem Beginn einer Baufinanzierung steht, der sollte sich genaue Gedanken darüber machen, mit welcher Finanzierungsform er seine Traumimmobilie finanziert. Da es unterschiedliche Finanzierungsmodelle gibt, kann bei einem guten Vergleich der Alternativen, eine Menge Geld gespart werden. Die drei bekanntesten Finanzierungsmodelle für eine Baufinanzierung sind das Bankdarlehen, das Bauspardarlehen sowie die sogenannten Förderdarlehen, die z.B. bei 1822direkt gibt. Meist ist es sogar empfehlenswert, eine Mischung aus den unterschiedlichen Finanzierungsformen zu wählen.

Die klassische Baufinanzierung mithilfe eines Bankdarlehens

Was schreibt www.kredit-monitor.de zur Baufinanzierung der 1822direkt? Wenn Banken ein Darlehen für eine Immobilie ausgeben, so handelt es sich hierbei um ein Annuitätendarlehen. Als Kunde erhält man die Kreditsumme ausgezahlt und muss diese mittels Monatsraten zurückzahlen. Hierbei werden mit der Ratenzahlung sowohl die Zins- als auch die Tilgungsleistungen erbracht. Als Kunde hat man somit den Vorteil, dass die Kosten der Baufinanzierung exakt einkalkuliert werden können. Die Zinshöhe ist je nach Bank unterschiedlich hoch. Bei einem derzeit niedrigen Zinsniveau empfiehlt es sich, eine lange Zinsfestschreibung zu wählen. Somit hat man als Kunde den Vorteil, dass die Zinsen für eine vertraglich vereinbarte Laufzeit festgeschrieben sind und diese sich nicht ändern können.

Mit dem Bauspardarlehen Kosten sparen

Die Einbeziehung eines Bausparvertrages in eine Baufinanzierung ist vor allem dann sinnvoll, wenn bereits ein Bausparvertrag bespart wurde. Hieraus kann nun ein Bauspardarlehen beantragt werden, welches meist den Vorteil von besonders günstigen Konditionen ausweist. Da über einen Bausparvertrag nur ein Teil der Finanzierung gestemmt werden kann, lohnt sich ein Bauspardarlehen optimal zur Beimischung eines Bankdarlehens. Wer noch keinen Bausparvertrag besitzt, sollte spätestens mit Beginn der Baufinanzierung einen solchen abschließen, da hieraus eventuelle Folgefinanzierungen abgesichert werden können.

Zinsgünstige Darlehen bei Förderbanken beantragen

Eine weitere wichtige Säule bei Baufinanzierungen sind die Förderdarlehen. Diese können dann beantragt werden, wenn bestimmte Baukriterien eingehalten werden. Die Zinssätze von Förderdarlehen liegen bei ca. 1% und sind somit die günstigste Finanzierungsmöglichkeit. Auch hier gilt, ähnlich wie bei einem Bausparvertrag, dass nur ein Teil der gesamten Kosten darüber abgedeckt werden können, sodass das Bankdarlehen immer die wichtigste Finanzierungssäule bleiben wird. Es informiert ansonsten auch das Magazin KREDITERIO ganz gut über die Themen Kredit und Bau-Finanzierung