Baufinanzierung schwierige Fälle 2014

  • Autor: admin
  • Abgelegt in: Allgemein
  • Datum: 12. Jan 2012

Um den Traum vom Eigenheim zu verwirklichen, nehmen viele Bauherren erhebliche Belastungen auf sich. Dazu gehören in erster Linie die finanziellen zu erbringenden Leistungen. Die Finanzierung von Immobilien erfordert ein langes Durchhaltevermögen, denn die Verträge sind in der Regel auf mehrere Jahrzehnte ausgelegt. Die Geldinstitute bieten verschiedene Systeme zur Immobilienfinanzierung an. Gängig sind Varianten mit Bauspardarlehen und Annuitätendarlehen als Hypotheken.

Eigenkapital kann ersetzt werden
Für die Baufinanzierung verlangen die meisten Geldinstitute 20 bis 40 % Eigenkapital von den Bauherren. Oft ist jedoch nicht so viel Barvermögen vorhanden. Um dennoch eine Baufinanzierung zu ermöglichen, haben sich Ersatzmechanismen für die Erbringung von Eigenkapital etabliert. Die sogenannte Muskelhypothek kalkuliert eine zu erbringende Eigenleistung der Bauherren als Eigenkapital ein. So können die fehlenden Mittel kompensiert werden. Finanzierungsumfänge von 80% und mehr sind auch über eine Variation mit einem Zinsaufschlag als Risikoprämie üblich. Die monatliche Belastung für die Bauherren wird durch diese Maßnahme allerdings erhöht. In schwierigen Fällen haben sich aus der Kombination von Eigenleistung und Risikozuschlag schon Baufinanzierungen ohne vorhandenes Eigenkapital realisieren lassen. Die Suche nach einem finanzierenden Institut kann unter Umständen etwas länger dauern, sie lohnt sich jedoch für die Bauherren in jedem Fall.

Zusätzliche Sicherheiten durch Risikolebensversicherung schaffen
Wenn ein höherer Grad an Risiko in eine Baufinanzierung eingebracht wird als üblich, kann dieses Risiko gegenüber dem Gläubiger durch Abschluss geeigneter Versicherungen gemindert werden. Üblich sind in solchen Fällen die Kreditausfall- und Risikolebensversicherungen. Kommt es zu Zahlungsausfall in der Bedienung des Baudarlehens oder verstirbt der Bauherr währen der Laufzeit der Finanzierung, ist die Tilgung des Darlehens über die Versicherungssumme abgedeckt. Die Einragung im Grundbuch als Gegenwert für die gewährte Darlehenssumme ist so für die Geldgeber mit einem weiteren Faktor untermauert. Im schlimmsten Fall muss der Gläubiger nicht mit einer Zwangsversteigerung mit ungewissem Ausgang sein Geld zurückholen sondern er erhält es aus der Versicherungspolice.