Wer eine Immobilie erwirbt oder baut, weiß, dass hierfür sehr oft eine hohe Geldsumme benötigt wird. Der Erwerb oder Bau einer Immobilie dürfte für viele Menschen die größte Ausgabe ihres Lebens sein. In den meisten Fällen können die Ausgaben nicht aus eigenen Mitteln bestritten werden. Es ist daher die Aufnahme eines Immobiliendarlehens erforderlich. Auf dem Markt gibt es zahlreiche Anbieter, die Baufinanzierungen anbieten. Es kommt darauf an, eine passende Immobilienfinanzierung zu finden. Dies bedeutet, dass die Konditionen für den Kreditnehmer günstig sein müssen. In erster Linie heißt dies, dass die Zinsen für den Immobilienkredit vergleichsweise niedrig ausfüllen müssen. Das Angebot der Hausbank ist bei weitem nicht immer am günstigsten. Daneben sollte vereinbart sein, dass Sonderzahlungen geleistet werden dürfen. Dies bedeutet, dass ein Darlehen schneller zurückgezahlt werden kann. Ebenso sollten niedrige Zinsen für einen gewissen Zeitraum (10 Jahre) festgeschrieben sein.

Wenn hier günstige Bedingungen vorliegen, kann von einer guten Baufinanzierung gesprochen werden. Eine gute Immobilienfinanzierung kann über die gesamte Laufzeit erhebliche Geldmengen einsparen, da es sich bei einem Immobilienkredit meistens um einen betragsmäßig hohen Kredit handelt. Als Verbraucher kann man sich nun die Frage stellen, wie ein günstiges Baudarlehen gefunden werden kann. Hierzu gibt es Kreditrechner, die die günstigste Immobilienfinanzierung ermitteln können. Sie sollten als zukünftiger Eigentümer einer Immobilie diesen Service unbedingt in Anspruch nehmen. Die niedrigeren Raten, die Sie durch ein günstiges Immobiliendarlehen zahlen müssen, ermöglichen es Ihnen, genügend Geld für den Lebensunterhalt und andere feste Kosten zur Verfügung zu haben. So werden Sie durch die Finanzierung nicht in Zahlungsschwierigkeiten geraten.

Wenn Sie vor Aufnahme des Darlehens schon einmal in Zahlungsschwierigkeiten geraten sind, kann Ihnen auch eine Immobilienfinanzierung ohne Schufa vermittelt werden. Es ist dann auch in diesen Fällen nicht unmöglich, den Traum vom eigenen Zuhause zu verwirklichen. Bei der Immobilienfinanzierung ohne Schufa können Sie trotz negativer Schufa-Einträge ein Immobiliendarlehen aufnehmen. Es wird hier eine größere Gerechtigkeit dadurch geschaffen, dass auch zahlungsschwächeren Verbrauchern der Erwerb einer Immobilie ermöglicht wird.
Wenn die Immobilie einmal dank Immobilienfinanzierung ohne Schufa bezahlt ist, wird mehr Geld zur Verfügung stehen als vorher. Mietzahlungen, die erheblich zu Buche schlugen, entfallen bei Eigentum einer abbezahlten Immobilie. So kann bereits in relativ jungen Jahren ein erhebliches Vermögen geschaffen werden.



Ein Haus richtig finanzieren – Tipps online

Es wird Ihnen niemand ein noch so gutes Gegenargument liefern können, wenn Sie der Ansicht sind, ein eigenes Haus ist die ideale Ergänzung zur privaten Altersvorsorge. Denn gerade wenn Sie in jungen Jahren den Kauf in Angriff nehmen können Sie Gewissheit haben, dass Sie die Kredite zu Beginn Ihrer Rente abgezahlt und somit ein schuldenfreies Haus haben. Bis dahin vergehen aber zuweilen 25 Jahre und mehr und da in einer solchen langen Zeit eine ganze Menge passieren kann – persönliches wie auch finanzielles – sollte zumindest das finanzielle Risiko soweit eingegrenzt werden, dass Sie Ihre Hausfinanzierung auf eine solide finanzielle Basis stellen wo vor allem sichergestellt ist, dass Sie die Raten auch dann noch zahlen können, wenn Sie für eine bestimmte Zeit nur noch Alleinverdiener sind, weil Sie Familienzuwachs bekommen haben oder weil ein Einkommen aufgrund von Arbeitslosigkeit wegfällt.
Insofern ist nicht nur die Zusammenstellung der Kredite wichtig sondern auch die Frage, ob und wie viel Eigenkapital Sie für die Finanzierung bereitstellen können. Die Banken erwarten, dass Sie für eine Hausfinanzierung mindestens 10 % der für die Finanzierung benötigten Summe aus eigenen Barmitteln beisteuern. Das ist ungefähr die Summe, die Sie für die so genannten Erwerbsnebenkosten aufbringen müssen.
Wie Sie Ihr Eigenkapital in die Hausfinanzierung einsetzen, ist letztlich aber auch davon abhängig, ob Sie das Geld auf Sparkonten angelegt oder als Guthaben bereits in einem Bausparvertrag eingezahlt haben. Ist dies der Fall, haben Sie mit einem solchen Vertrag einen optimalen Baustein für Ihre Hausfinanzierung. Denn trotz der aktuell niedrigen Zinsen für Immobilienkredite erfreut sich das Bausparen immer noch großer Beliebtheit. Denn neben diversen staatlichen Prämien können Sie auch die vermögenswirksamen Leistungen in den Vertrag einfließen lassen mit der Folge, dass Ihre eigene Sparrate sich dadurch reduziert. Außerdem können Sie nach Erreichen des Mindestbausparguthabens das Bauspardarlehen in Anspruch nehmen und das zu einem Zinssatz, der trotz der aktuell günstigen Zinsen immer noch günstig ist.
Aber ein Bausparvertrag ist nur ein Baustein, den Sie für Ihre Hausfinanzierung einsetzen können. Bei einer Immobilienfinanzierung kommt es vor allem darauf an, dass die Banken Rücksicht auf Ihre finanzielle, aber mehr noch auf Ihre persönliche Situation nehmen und die Verträge entsprechend darauf ausrichten.
Haben Sie nämlich bereits Kinder, so wäre es fahrlässig, die für Familien mit Kindern zur Verfügung stehenden zinslosen Förderdarlehen nicht in Anspruch zu nehmen.
Aber auch Darlehen z.B. der staatlichen KfW sollten ins Blickfeld genommen werden, da diese Ihnen eine zeitlich befristete Tilgungsaussetzung zu Beginn der Finanzierung bieten, was als Start in die Hausfinanzierung nicht das schlechteste ist.



Immobilienkredit Vergleich, Vergleichsrechner online

Immobilienfinanzierungen sind in aller Regel mit einem hohen finanziellen Aufwand verbunden. Wenn Sie sich für die Finanzierung einer eigenen Immobilie interessieren, sind Sie sich wahrscheinlich bewusst, dass Sie sich möglicherweise über Jahrzehnte verschulden müssen, um sich den Traum der eigenen Immobilie zu erfüllen. In diesem Zusammenhang wird auch leicht verständlich, warum ein Immobilienkredit Vergleich Sinn macht. Immerhin bieten fast alle Banken in Deutschland ihren Kunden auch eine Immobilienfinanzierung an, sodass Sie sich als potentieller Finanzierungsnehmer mit einer schier unbegrenzten Auswahl an in Frage kommenden Angeboten konfrontiert sehen. Dabei können bereits kleine Zinsunterschiede über die entsprechend langen Laufzeiten der Finanzierungen große Unterschiede bewirken.

Vor diesem Hintergrund sollten Sie in jedem Fall die Gelegenheit nutzen, einen Immobilienkredit Vergleich durchzuführen. Mit einem Immobilienkredit Vergleich können Sie die unterschiedlichen Angebote der verschiedenen Banken einfach miteinander vergleichen, ohne dass Ihnen hierdurch Kosten entstehen. Stattdessen eröffnet Ihnen der Immobilienkredit Vergleich sogar noch die Möglichkeit, jede Menge Geld zu sparen. Durch den Vergleich der Konditionen der jeweiligen Angebote erfahren Sie so schnell und unkompliziert, welches Angebot teuer und welches wirklich preiswert ist. Darüber hinaus stärkt ein Immobilienkredit Vergleich Sie auch in Ihrer Verhandlungsposition. Möchten Sie etwa eine Immobilienfinanzierung unbedingt bei Ihrer Hausbank umsetzen, können Sie diese durch Ihre Erkenntnisse aus dem Immobilienkredit Vergleich in der Gestaltung der Konditionen möglicherweise deutlich beeinflussen.

Somit bietet Ihnen der Immobilienkredit Vergleich in jedem Fall einen absoluten Mehrwert – völlig unabhängig davon, ob Sie sich bereits für einen Anbieter entschieden haben oder nicht. Außerdem ist der Immobilienkredit Vergleich optimal geeignet, um sich einen Überblick über die marktüblichen Konditionen zu verschaffen. Mit Hilfe des Immobilienkredit Vergleichs können Sie schnell einen guten Überblick über die üblichen Konditionen bekommen.

Praktisch ist der Immobilienkredit Vergleich aber auch deshalb, weil er Ihnen optimale Gestaltungsfreiheit beim Vergleichen der verschiedenen Anbieter einräumt. So können Sie beispielsweise selbst bestimmen, ob nur solche Anbieter berücksichtigt werden sollen, die auch ein Filialnetz unterhalten, oder ob Kredite berücksichtigt werden sollen die Ihnen von Anbietern über das Internet angeboten werden. Auch eine regionale Eingrenzung ist in vielen Möglich. Weiterhin lassen sich mit einem Immobilienkredit Vergleich auch Kredite miteinander vergleichen, bei denen die Konditionen auf den ersten Blick nicht miteinander vergleichbar sind.



Haus finanzieren ohne Eigenkapital

Der Traum vom eigenen Haus – dieser Gedanke steht bei Ihnen sich hoch im Kurs, vor allem wenn Sie Kinder haben. Denn es nicht nur das der großzügige Platzangebot mit zuweilen fünf Zimmern, was ein Haus für Sie attraktiv macht. Auch der Garten, wo Ihre Kinder spielen und toben können, ist ein unverzichtbarer Glücksmoment.
Allerdings müssen Sie Ihr Haus auch finanzieren und da werden oftmals Wunsch und Wirklichkeit derart präsent, dass das eigene Haus für viele Familien doch ein Traum bleibt. Auch wenn die Zeiten für eine Hausfinanzierung im Augenblick wegen der niedrigen Zinsen für Immobilienkredite gut sind, verfügen längst nicht alle Familien über ein ausreichend monatliches Nettoeinkommen, um die Raten für die Kredite langfristig bedienen zu können.
Das notwendige Eigenkapital rückt bei einer Hausfinanzierung dann eher in den Hintergrund. Zwar ist die Zusage für eine Immobilienfinanzierung leichter, wenn Sie über eine gewisse Summe an Eigenkapital verfügen, weil auch Ihre Raten für die Kredite dann entsprechend niedriger sind, doch ist die so oft geforderte Eigenkapitalquote von 10 % der Finanzierungssumme nicht immer Maßstab. Vielmehr können Sie oftmals auch Finanzierungen ohne Eigenkapital mit Ihrer Bank vereinbaren.
Allerdings hat eine solche Vollfinanzierung auch ihre Tücken, wenn Sie sich die Zusammenstellung der Kredite ansehen.
Selbst wenn öffentliche Förderdarlehen für Ihre Kinder gewährt werden und ein Ihr Bausparvertrag ebenfalls in die Finanzierung eingebaut werden kann, der durch ein Vorausdarlehen vorfinanziert wird, wollen die Banken natürlich auch die eigenen Finanzprodukte verkaufen. Und genau da liegt das Problem. Während die Zinsen für eine Familie, die ein gewisses Maß an Eigenkapital vorweisen kann, im normalen, d.h. ansprechenden Bereich liegt, wird der Kredit bei einer Hausfinanzierung ohne Eigenkapital mit einem Zinsaufschlag versehen. Die Banken erklären das mit der Gefahr, dass sie bei einer solchen Finanzierung von einem erhöhen Ausfallrisiko der Kredite bei Ihnen ausgehen und somit den Zinsaufschlag als Risikozuschlag erheben. Der kann bis zu einem halben Prozent betragen und schlägt sich in Ihrer Monatsrate schon deutlich nieder. Dieser Zinsaufschlag müssen Sie im übrigen während der gesamten ersten Finanzierungsrunde zahlen, sodass Sie in den Verhandlungen über die Konditionen für Ihre Anschlussfinanzierung darauf achten müssen, dass Sie diesen Zuschlag heraushandeln, da das Risiko durch eine bereits zum Teil erbrachte Tilgung nicht mehr besteht.
Dieser Zinsaufschlag ist mitunter nicht das einzige, was Ihnen auferlegt wird, wenn Sie Ihre Immobilie ohne Eigenkapital finanzieren wollen. Fast jede Bank erwartet den Abschluss einer Risikolebensversicherung, deren Versicherungssumme als zusätzliche Absicherung der Kredite verwandt wird, sollten Sie als Hauptkreditnehmer plötzlich versterben.



Eine Wohnung günstig finanzieren

  • Autor: admin
  • Abgelegt in: Allgemein
  • Datum: 20. Nov 2009

In Zeiten niedriger Zinsen ist es immer eine Überlegung wert, die eine oder andere Anschaffung mit Hilfe eines Kredits zu tätigen. Auch der Kauf einer Immobilie kann hierdurch in greifbare Nähe rücken. Gerade wenn die Immobilienpreise eher fallend sind, kann an den Erwerb einer Immobilie gedacht werden. Es bietet sich zum Beispiel der Kauf einer Eigentumswohnung an. Diese sind manchmal schon sehr günstig zu erstehen.
Die erstandene Eigentumswohnung kann entweder vermietet oder selbst bezogen werden. Wenn man die Eigentumswohnung selbst bezieht, kann man bisherige Mietkosten einsparen und somit leicht einen Immobilienkredit zurückzahlen. Wer die Eigentumswohnung vermietet, erhält selbst Mietzahlungen, die er zur Tilgung eines Immobilienkredits verwenden kann. Aus der Vermietung einer Eigentumswohnung können teilweise auch steuerliche Vergünstigungen in Anspruch genommen werden.

Wenn Sie sich für den Kauf einer Immobilie interessieren, sollten Sie aber immer darauf achten, dass Sie ein günstiges Immobiliendarlehen in Anspruch nehmen. Nicht immer ist das Angebot Ihrer Hausbank das beste. Oft bieten andere Kreditinstitute günstigere Zinsen und erheblich bessere Konditionen. Hierdurch können Sie sich einen nicht unerheblichen finanziellen Freiraum schaffen. Sie sollten daher einen neutralen Kreditvergleich durchführen, der Ihnen das für Sie am besten passende Darlehen anzeigt. Auch in Zeiten allgemein niedriger Zinsen gibt es immer noch Angebote, die einfach besser als andere sind. Wenn Sie Glück haben, können Sie dann sogar auf niedrigere monatliche Zahlungen als in Ihren Zeiten als Mieter kommen. Natürlich sollten nicht nur Immobilienkredite miteinander verglichen werden. Auch wenn Sie Gebrauchsgüter anschaffen und hierfür einen Kredit benötigen, sollten Sie sich immer den passenden aussuchen.

Sie können so gerade bei größeren Summen auf die Dauer der Kreditlaufzeit eine Menge Geld sparen. Dieses steht Ihnen wieder für andere Ausgaben zur Verfügung oder kann angespart werden. Nutzen Sie daher das Angebot eines neutralen Kreditvergleichs. Mit wenigen Angaben können Ihnen Experten sehr günstige Darlehen in allen Bereichen vorstellen. Es ist ja schließlich so, dass Sie beispielsweise bei Gütern des täglichen Bedarfs von gleicher Qualität auch nicht das teurere kaufen würden. Niemand kann Geld einfach so verschenken.
Mit den richtigen Krediten können Sie sich aber ganz sicher den einen oder anderen kleineren oder größeren Wunsch erfüllen. Sie werden dabei garantiert nicht in Zahlungsschwierigkeiten geraten.