Baufinanzierung gegen Arbeitslosigkeit versichern

Ein Kredit wurde abgeschlossen, das Haus wurde gekauft – oder wird gerade gebaut – und plötzlich ist man die Arbeit los. Immer wieder werden hunderte Arbeitsplätze auf Grund der schlechten Wirtschaftslage gestrichen. Vorwarnungen gibt es im Endeffekt keine, meist kommt die Arbeitslosigkeit vollkommen überraschend. Es kommt sogar vor, dass von dem Unternehmensfiasko die Medien zuerst Wind bekommen, bevor er es die Angestellten wissen.

Finanzieller Polster ist zur jederzeit ratsam

Aus diesem Grund ist es ratsam, dass vorgesorgt wird. Natürlich sollte immer ein finanzieller Polster errichtet werden. Das gilt auch bei der Baufinanzierung, obwohl es hier meist besonders eng zugeht und jeder verfügbare Euro mit einkalkuliert wird. Denn auch wenn Sie unverschuldet ihrer Arbeit nicht mehr nachgehen können oder dürfen, der Hauskredit muss trotzdem abgezahlt werden. Für ein kurzfristiges finanzielle Polster eigenen sich ein Tagesgeldkonto oder Festgeldkonto mit kurzer Laufzeit besonders. Natürlich auch ein klassisches Sparbuch eingerichtet werden, auf welchem sich der “Notcent” befindet.

Vorsorgefall Berufsunfähigkeit

Von Vorteil ist es auch, wenn eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen wird. Diese sorgt dafür vor, dass – ist der Kreditnehmer unfähig seinen Beruf auszuüben auf Grund von Krankheit oder Behinderung – die Kreditraten nicht zum finanziellen Problem werden. Hier sollte der Kreditnehmer natürlich einen Vergleich anstellen. Denn der neue Stiftung Warentest hat etwa die Versicherung der Württembergischen äußerst positiv dargestellt. So lautete der Berufsunfähigkeitsversicherung Test SEHR GUT, damit bekam die BU der Württembergische Lebensversicherung AG die Bestnote von Stiftung Warentest in der Ausgabe Finanztest 07/2013. Denn auch bei der Versicherung zählt dasselbe wie bei dem Kredit oder der Umschuldung – der Vergleich lohnt sich!



Vorteile und Nachteile vom Sofortkredit

  • Autor: admin
  • Abgelegt in: Allgemein
  • Datum: 10. Okt 2012

Vor- und Nachteile eines Sofortkredit

Der Sofortkredit wird oft auch als so genannter Eilkredit angeboten, wobei es sich nicht wirklich um ein ein eigenständiges Finanzierungsprodukt- sondern vielmehr um einen klassischen Ratenkredit handelt. Charakteristisch für diese Finanzierungsart ist hingegen der deutlich Ablauf der Beantragung. Dieser ist deutlich schneller als beim klassischen Kredit, wodurch ein Abschluss in der Regel zeitnahe erfolgt und nicht erst einige Wochen Wartezeit voraussetzt, in denen die Prüfung und Bearbeitung erfolgt.

Die Vorteile dieser Kreditform

Die Vorteile des Sofortkredit dürften besonders jenen schnell auffallen, die schnell eine gewisse Summe benötigen, um beispielsweise Engpässe ohne großen Aufwand überbrücken zu können. Selbst größere Anschaffungen lassen sich hiermit tätigen, was wiederum zu finanzieller Freiheit führt. Die Kreditsummen können sich meist zwischen 1.000- und 50.000 Euro belaufen. Einige Anbieter stellen auf Wunsch sogar bis zu 75.000 Euro bereit. Eine wichtige Basis für den Sofortkredit in aktueller Form schafft das Internet. Hier kann der potenzielle Kreditnehmer nicht nur das günstigste Angebot ermitteln, sondern auch direkt einen Antrag ausfüllen. Aus den persönlichen Daten wird schnell eine Ab- oder Zusage generiert. Bei einer Zusage lässt sich der Vertrag oft ausdrucken, unterschreiben und anschließend per Post einschicken. Fällt auch die zweite Prüfung durch die Bank positiv aus, wird die beantragte Summe schon nach wenigen Tagen bereitgestellt. Einen Sofort Kredit mit Gokredit kann man sich übrigens online sichern.

Negative Aspekte und was beachtet werden sollte

Das Konzept des Sofortkredit ist bei fast allen Anbietern gleich, wobei sich die Unterschiede besonders in den Konditionen bemerkbar machen können. Die Zinsunterschiede können stark variieren, was sich allerdings über einen Kreditvergleich vorzeitig erkennen lässt. Besonders bei größeren Summen lohnt es sich, einige Minuten zu investieren und wirklich die Finanzierung mit der niedrigsten Verzinsung zu beantragen. Natürlich wird auch beim Sofortkredit die Bonität geprüft. Eine negative Auskunft der Schufa führt hier schnell zur Ablehnung. Je nach finanzieller Lage können auch zusätzliche Sicherheiten oder Bürgschaften von der Bank eingefordert werden.




Vor der Entscheidung für den Kauf einer Wohnung sollte der mögliche Käufer sich um viele verschiedene Dinge Gedanken machen. Die Finanzierung einer Wohnung ist ein langwieriger Prozess und dabei kommen im Laufe der Zeit viele Kosten auf denjenigen zu. Man sollte eine solche Entscheidung also nicht überstürzt treffen. Möchten Sie eine Wohnungsfinanzierung ohne Schufa durchführen und fragen sich jetzt, welche Kosten dabei genau auf Sie zukommen? Dann nutzen Sie einfach unseren Immobilienrechner und wir verraten Ihnen genau, wie viel Sie für welche Aspekte einplanen müssen.

Wohnungsfinanzierung ohne Schufa möglich?

Bei der Wohnungsfinanzierung ohne Schufa darf nicht nur der endgültige Kaufpreis der Immobilie gesehen werden, denn dazu kommen noch viele weitere Kosten hinzu. Ob Maklerkosten, Notarkosten, Zinsen oder Grunderwerbssteuer – für alles müssen Sie als zukünftige Wohnungsbesitzer Geld einplanen. Daran haben Sie bis jetzt nicht gedacht? Dann wird es höchste Zeit, dass Sie unseren Immobilienrechner nutzen, um über den Kauf einer Wohnung und die dabei anfallenden Kosten bestens informiert zu sein.

Wohnungsfinanzierung ohne Schufa – treffen Sie eine überlegte Entscheidung!

Bevor Sie sich für eine Wohnungsfinanzierung ohne Schufa entscheiden, sollten Sie sich genau darüber im Klaren sein, was dabei alles auf Sie zukommt. Eine solche Entscheidung sollte nicht leichtfertig getroffen werden. Denken Sie genau darüber nach und nutzen Sie unseren Immobilienrechner, um optimal informiert zu sein und genau zu wissen, was dabei auf einen zukommt. Wir informieren Sie umfassend und das alles bieten wir Ihnen kostenlos und unverbindlich. Jetzt Berechnung starten!



Wohnungsfinanzierung mit negativer Schufa – Berechnung starten

  • Autor: admin
  • Abgelegt in: Allgemein
  • Datum: 25. Sep 2012


Die Anschaffung einer Immobilie wie einer eigenen Wohnung oder einem Haus gilt in der heutigen Zeit als Sicherheit für die Zukunft. Immer mehr Menschen möchten Eigentum besitzen, um für die Zukunft vorzusorgen. Dabei haben es die Menschen, die Eigenkapital aufweisen deutlich einfacher als Menschen, die kein solchen Kapital aufweisen oder eine Wohnungsfinanzierung mit negativer Schufa durchführen möchten. Doch bei all diesen Situationen gibt es Möglichkeiten, den Traum der eigenen Immobilie Wirklichkeit werden zu lassen. Das Wichtige ist nur, dass der Käufer sich darüber bewusst ist, welche Kosten dabei genau auf diesen zukommen.

Wohnungsfinanzierung mit negativer Schufa – die Möglichkeiten

Wenn Sie vorhaben, eine Wohnungsfinanzierung mit negativer Schufa zu starten, dann sollten Sie sich das gut überlegen. Nur wenn Sie genau wissen, welche Kosten auf Sie zukommen und wie viel Geld Sie insgesamt benötigen, können Sie genau planen, ob Sie sich das leisten können. Wir sorgen mit unserem Immobilienrechner dafür, dass Sie optimal informiert sind und so nicht in Zukunft für Kosten aufkommen müssen, von denen Sie zu Beginn der Finanzierung nichts wussten. Informieren Sie sich bei uns kostenlos und unverbindlich!

Wohnungsfinanzierung mit negativer Schufa – planen und durchführen

Geben Sie einfach die benötigten Angaben zu Maklerkosten, Notarkosten, Grunderwerbssteuer und so weiter an und lassen Sie sich überraschen, wie viel Sie für diese einzelnen Komponenten bei der Wohnungsfinanzierung mit negativer Schufa zahlen müssen und wie viel Geld Sie insgesamt benötigen, damit die Wohnung irgendwann Ihr Eigentum ist. Machen Sie sich ein Bild davon, welche Kosten genau auf Sie zukommen und Sie sind optimal auf einen Wohnungskauf vorbereitet!



Wohnungsfinanzierung ohne Eigenkapital – hier informieren!

  • Autor: admin
  • Abgelegt in: Allgemein
  • Datum: 25. Sep 2012


Beim Kauf einer Wohnung oder eines Hauses ist es von Vorteil, wenn der Käufer bereits ein Eigenkapital aufweist, das es einfacher macht, den Kauf der Wohnung zu finanzieren. Doch auch wenn das nicht der Fall ist, gibt es Möglichkeiten, eine Wohnung zu kaufen. Möchten Sie sich deshalb nach einer Wohnungsfinanzierung ohne Eigenkapital informieren? Dann sind Sie bei uns richtig, denn wir listen Ihnen alle Kosten einzeln auf und sagen Ihnen, wie viel Sie insgesamt an Kapital einplanen sollten.

Wohnungsfinanzierung ohne Eigenkapital – die Möglichkeiten

Der Kauf einer Wohnung ist keine Entscheidung, die man kurzfristig oder überstürzt fällen sollte. Es gilt, darüber genau nachzudenken und vor allem, wenn eine Wohnungsfinanzierung ohne Eigenkapital geplant ist, die Kosten, die auf einen zukommen, genau zu kennen. Nutzen Sie unseren Immobilienrechner und Sie sind innerhalb von kürzester Zeit genauestens darüber informiert, in welcher Höhe und welche Kosten genau bei der Wohnungsfinanzierung ohne Eigenkapital auf Sie zukommen. Einfach die gefragten Angaben machen und die Berechnung starten. Bei uns erhalten Sie alle benötigten Informationen kostenlos!

Wohnungsfinanzierung ohne Eigenkapital genau planen

Wenn Sie eine Wohnungsfinanzierung ohne Eigenkapital durchführen möchten, dann gilt es dabei ganz besonders, alles genau durch zu planen. Wofür muss welche Summe an Geld eingeplant werden und wie viel Geld wird insgesamt benötigt. Unser Immobilienrechner verrät Ihnen genau, wie viel Sie beispielsweise für Notarkosten, Maklerkosten oder Grunderwerbssteuer einplanen müssen. Informieren Sie sich jetzt und sorgen Sie dafür, dass Ihre Wohnungsfinanzierung optimal geplant ist!