Einmal im Leben ein Haus bauen

Wer sich dazu entschließt, sein Dasein als Mietzahler zu beenden und sich anschickt, eine Immobilie zu bauen oder zu kaufen. Der Käufer wird sich, wenn die nötigen Mittel nicht verfügbar sind, mit dem Thema Hausfinanzierung auseinandersetzen müssen. Die Entscheidung, ob man nun eine fertige Immobilie kauft oder ob man selbst ein Haus baut, liegt im Ermessen jedes Einzelnen. Da aufgrund der Wirtschaftskrise der Immobilienmarkt recht flau ist, lässt sich sicher das eine oder andere Schnäppchen auf dem Immobilienmarkt mit fertigen Häusern machen.

Die Hausfinanzierung einer schon fertiggestellten Immobilie

Jede Hausfinanzierung sollte gut überlegt und auch gut errechnet werden. Denn die meisten Finanzierungen knicken wegen falscher Berechnungen ein. So müssen viele ihr mühsam erstelltes Haus wieder aufgeben. Diese Tatsache ist auch der Grund, warum zurzeit fertige Häuser oft billig zu kaufen sind. Bei jeder Hausfinanzierung sollte ein Teil des Kapitals selbst erbracht werden, dies kann der Hausherr durch das Einbringen eigener Ersparnisse, aber auch durch einen zuteilungsreifen Bausparvertrag erledigen. Die Restfinanzierung bei der Hausfinanzierung sollte mit möglichst geringem Zinssatz geschehen, alle Eventualitäten lassen sich nicht in die Zukunftsprognose einschließen. Aber Dinge wie Berufsunfähigkeit, Arbeitslosigkeit oder gar Invalidität sollten dabei schon abgesichert sein. Dies kann am besten durch den Abschluss einer Restschuld- und Unfallversicherung geschehen. Auch sollte die Belastung nicht so hoch angesetzt werden, stattdessen sollte man die Möglichkeit von Sondertilgungen mit in die Hausfinanzierung einbezogen werden. Eine solide Finanzierungsberechnung entscheidet viel mit über das gelingen einer Hausfinanzierung. Da es im Immobilienmarkt bei den schon fertiggestellten Häusern ein großes Angebot gibt, sollte man zuerst diesen Markt untersuchen, ob ein geeignetes Objekt in der Wunschgegend zu kaufen ist.

Hausfinanzierung eines Neubaus

Es gehört zu den Dingen, die ein Mann einmal im Leben getan haben sollte, ein Haus bauen. Das ist ein ziemliches Wagnis und sicher eine stressige Zeit ein Haus zu bauen, aber es gibt Baufirmen, die auch das neue Haus schlüsselfertig übergeben, da sollte man aber sehr vorsichtig sein. Die Angebote solcher Firmen sollte man von mehreren Anbietern prüfen. Seriöse Baufirmen stellen auch Referenzbauten vor, wo sich Interessierte mit den Bauherren, die schon mit der Firma gebaut haben ihre Erfahrungen austauschen können. Aber auch im Internet gibt es zahlreiche Foren, in denen man sich mit dem Thema schlüsselfertiges Bauen auseinandersetzen kann. Die Hausfinanzierung eines Neubaus funktioniert ähnlich wie beim fertig gekauften Haus, der wesentliche Unterschied ist eben nur, dass man beim Neubau für das ökologische Bauen und das Bauen mit Solaranlagen auch noch Finanzierungshilfen vom Land und Bund bekommen kann. Selbstverständlich gibt es die unterschiedlichsten Häuser, die man bauen kann, das geht vom traditionellen Steinbau über Holzhäuser bis hin zum Fertighaus.

Günstige Baufinanzierung im Vergleich und Rechner

Eine eigene Immobilie ist aufgrund ihrer Wertbeständigkeit immer ein Argument wenn es um die Frage der privaten Altersvorsorge geht. Und da im Augenblick die Zinsen für eine Immobilienfinanzierung günstig sind, sollten Sie Ihre Überlegungen in dieser Hinsicht eher verstärken.
Allerdings reicht es nicht aus, dass Sie Ihren Blick nur auf die Zinsen richten. Vielmehr kommt es bei einer Baufinanzierung darauf an, dass sie auf Ihre persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse abgestimmt ist. Das heißt im Umkehrschluss aber auch, dass die Banken Ihnen einen Immobilienkredit nur dann bewilligen, wenn sie sicher sind, dass Sie die Raten über die gesamte Laufzeit hin auch bezahlen können oder anders gesagt, sie Ihnen nur soviel Geld für die Immobilienfinanzierung zur Verfügung stellen wird, wie sie das in Bezug auf Ihr Einkommen verantworten können.
Sie selbst können aber auch einen Teil dazu beitragen, der sich positiv auf die Entscheidung der Banken auswirkt, in dem Sie einen Teil der Gelder für die Baufinanzierung aus Ihrem eigenen Ersparten beisteuern. Die Banken erwarten in der Regel von einem Immobilienkäufer auch, dass er wenigstens die Erwerbsnebenkosten von ca. 10 % der Kaufpreissumme (Grunderwerbsteuer, Notar- und Gerichtsgebühren sowie eine evtl. Maklercourtage) aus eigenem Ersparten bezahlen kann. Ohne diese Eigenkapitalquote würden Sie Gefahr laufen, dass Sie einen Risikozuschlag auf Ihren Immobilienkredit zahlen müssten, da die Banken bei einer so genannten Vollfinanzierung von einem höheren Ausfallrisiko ausgehen.
Die beste Möglichkeit, Eigenkapital einerseits und eine günstige Baufinanzierung andererseits zu kombinieren besteht darin, dass Sie einen bereits vorhandenen Bausparvertrag in die Immobilienfinanzierung mit einfließen lassen. Auch wenn dieser Bausparvertrag noch nicht in der Zuteilungsphase ist, sollten Sie ihn in Ihre Immobilienfinanzierung einbauen. Denn durch die Inanspruchnahme der vermögenswirksamen Leistungen Ihres Arbeitgebers reduziert sich Ihre eigene Sparrate. Ist der Vertrag aber zuteilungsreif, dann können Sie das Bauspardarlehen abrufen. Der Zinssatz ist noch günstiger als der Zinssatz für einen herkömmlichen Immobilienkredit. Das ist auch der Grund, weswegen sich Bausparverträge immer noch großer Beliebtheit erfreuen.

Wie oben erwähnt, zeichnet sich eine gute Baufinanzierung dadurch aus, dass sie auf die persönlichen Verhältnisse des Erwerbers Rücksicht nimmt. Sollten Sie als Familie mit mindestens zwei Kindern den Kauf der eigenen vier Wände planen, so haben Sie Anspruch auf staatliche Förderdarlehen. Die Höhe hängt davon ab, ob Sie sich ein Haus oder eine Wohnung kaufen und ob es sich dabei um eine Neu- oder Gebrauchtimmobilie handelt.
Da allerdings die Banken diese Förderdarlehen nur sehr ungern vergeben, sollten Sie sich für Ihre Immobilienfinanzierung eher an einen unabhängigen Finanzberater wenden. Dieser arbeitet zwar auf Honorarbasis, doch sind diese Provisionen besser angelegt, als wenn Sie von Ihrer Bank lediglich eine Baufinanzierung von der Stange bekommen.

Immobilienfinanzierung- Planungssicher zum Eigenheim

Eine Anlage in das eigene Heim verbessert nicht nur die Lebensqualität, sondern erweist sich auch als sicheres Altersvorsorgeprodukt. Wer es schafft, bis zum Eintritt in den wohlverdienten Ruhestand schuldenfrei zu sein, kann sich die Kosten für das Wohnen sparen. Die gesetzliche Rente wird künftig immer schmaler ausfallen und mit einer soliden Baufinanzierung sichert sich der Immobilienbesitzer die Möglichkeit, mit seinen Mitteln seinen individuellen Lebensstandard aufrecht zu erhalten.
Doch muss eine Immobilienfinanzierung auf ein solides Gerüst gestellt werden: Dazu gehört an erster Stelle die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, um die monatlihce Belastungsrate bis zum vertraglich vereinbarten Laufzeitende zahlen zu können. Um sich einen ersten Überblick zu verschaffen, sollte ein Kassensturz gemacht werden. Alle laufenden Ausgaben müssen den Einnahmen gegenüber gestellt werden, um den finanziellen Spielraum für die Belastungsrate zu ermitteln. Anhand dieser Kriterien kann der künftige Eigenheimbesitzer mit dem Geldgeber seiner Wahl einen Immobilienkredit vereinbaren.
Wer zu den sicherheitsorientierten Bauherren oder Käufer gehört, wird sich in der Regel für das klassische Annuitätendarlehen entscheiden. Innerhalb einer Baufinanzierung gewährleistet diese Variante ein hohes Maß an Planungssicherheit, weil die Rate, die sich aus gleich bleibenden Zins- und Tilgungsanteilen zusammen setzt, bis zum Ende der Zinsbindungsfrist gezahlt wird.
Ein weiterer Faktor für einen überschaubaren Immobilienkredit nimmt die Gesamtsumme der Baufinanzierung ein. Nur derjenige, der die Höhe der gesamten Kosten kennt, muss bei seiner Baufinanzierung nicht mit bösen Überraschungen rechnen.
In einer Niedrigzinsphase kann man sich günstige Konditionen mit dem Vereinbaren einer langen Laufzeit sichern. Das Zinserhöhungsrisiko entfällt und zur Anschlussfinanzierung hin bleibt meist eine überschaubare Restschuld übrig. Sollte sich der Bauzins bis zum Ende der Zinsbindung erhöht haben, droht den wenigsten Darlehensnehmern ein Zinsschock. Anders sieht es bei einer vergleichsweise kurzen Zinsbindung aus. Wer sich bei seiner Baufinanzierung für die Standardlaufzeit von zehn Jahren entscheidet, wird meist noch mit einem hohen Schuldenberg kämpfen.
Wer einen Immobilienkredit benötigt, sollte genügend Eigenkapital mitbringen. Zwar werden heute Vollfinanzieungen angeboten, die ohne Eigenkapital auskommen, doch erweist sich die goldene Regel der Baufinanzierung immer noch als sicherer Garant für eine solide Immobilienfinanzierung. 20 bis 40 Prozent eigene Mittel helfen, den Anteil an Fremdmitteln zu reduzieren und somit an Zinskosten einzusparen. Wer darüber hinaus handwerklich geschickt ist, kann an der Baustelle selber Hand anlegen und Eigenkapitalersatzleistungen erbringen. Banken setzen dafür fünf bis zehn Prozent an Eigenkapital an.
Die Zahl der Finanzierungsprodukte ist gestiegen und auch die Anbieterwelt hat zugenommen. So werben einige Banken mit einer Immobilienfinanzierung ohne Schufa. Konkret bedeutet dies, dass die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung nicht über die Kreditwürdigkeit des künftigen Eigenheimbesitzers abgefragt wird.

Immobilienfinanzierung ohne Schufa, trotz negativer Eintrag

Wer eine Immobilie erwerben möchte, verfügt nicht unbedingt über das nötige Eigenkapital zur Immobilienfinanzierung – doch was können Sie dann tuen? Normalerweise ist eine Immobilienfinanzierung keine unmögliche Angelegenheit, denn Sie brauchen mit Ihrem Wunsch nach Baufinanzierung nur zu einem Kreditinstitut oder einem Privatvermittler einer Immobilienfinanzierung gehen und erhalten nach Klärung aller Formalitäten einen Immobilienkredit ausgezahlt.
Sollten Sie jedoch einen negativen Schufaeintrag haben, dann wird die Baufinanzierung schwieriger werden. Viele Banken geben keine Baufinanzierung an Sie, wenn Sie einen negativen Schufaeintrag haben, da die Banken fürchten, dass Sie den Immobilienkredit nicht oder nicht vollständig oder nicht zeitgemäß zurückzahlen können. Bei Angeboten von einer Immobilienfinanzierung ohne Schufa, sollten Sie vorsichtig sein und sich genau informieren. Bei der Baufinanzierung geht es fast immer um hohe Beträge, die von der Bank selbst ersteinmal aufgenommen werden. Banken, die eine schufafreie Immobilienfinanzierung anbieten, lassen ihr Sicherheitsrisiko durch Zinssätze, die über dem Durchschnitt liegen, bezahlen und verlangen für die Immobilienfinanzierung ohne Schufa entsprechendes Geld.
Die Baufinanzierung ist in diesem Fall immer eine Einzelfallentscheidung und auch ohne Schufa-Abfrage werden Sie ihre Bonitätsverhältnisse detailliert offen legen müssen und eventuell keinen Immobilienkredit bekommen. Ihr Vemögen muss eine entsprechende Höhe besitzen und dazu noch nachhaltig sein.
Sollten Sie hohe Konsumschulden haben, ist das für die Bank ein Hinweis auf Ihre zu hohe Risikobereitsschaft und eventuelle Kontrolllosigkeit und kann zur Ablehnung der Immobilienfinanzierung ohne Schufa führen.
Teilweise machen sich unseriöse Anbieter Ihre Ahnungslosigkeit zu Nutzen und bieten eine Immbolienfinanzierung ohne Schufa im Zusammenhang mit dem Abschluss einer Versicherung an.
Hier können Sie z.B. eine Risikolebensversicherung oder eine Restschuldversicherung abschließen, die dann später für den Immobilienkredit vorteilhaft sein soll, aber hier muss unbedingt eine Finanzierungszusage eingeholt werden. Sonst kann der Anbieter später, wenn Sie den Immobilienkredit erhalten wollen, absagen, aber da Sie die Versicherung schon frühzeitig abgeschlossen haben, kommen sie aus dem Vertrag nicht mehr raus oder müssen für die Auflösung des Versicherungsvertrages hohe Gebühren zahlen.
Es gibt aber auf dem Kapitalmarkt auch einige wenige seriöse Anbieter eines Immobiilienkredites ohne Schufa.
Voraussetzung für einen Immobilienkredit ohne Schufa von einer seriösen Bank ist jedoch, dass Sie ein hohes kontinuierliches Einkommen besitzen, dass zudem pfändbar ist. Die Anbieter easyCredit und maxxkredit gehören zu jenen, über die Sie eine Baufinanzierung erreichen können. Der Vergleich von Angeboten kann über das Internet geschehen und ist kostenlos. Oft ist auch die Beantragung und Bearbeitung kostenlos.
Vorteilhaft ist es, wenn die Anbieter vom Immobilienkredit ohne Schufa Beleihungswerte für Arbeitnehmer gewähren und eine nachrangige Baufinanzierung ermöglichen. Eine teure und etwas aufwendige Variante, an einen Immobilienkredit zu gelangen, ohne das eine Schufa-Abfrage erfolgt wäre auch der Weg über eine Schweizer Bank.

Online Immobilienkredit Rechner ohne Eigenkapital

Wenn Sie sich ihren Traum vom Eigenheim oder von der Eigentumswohnung erfüllen wollen, benötigten Sie hierfür in der Regel einen Kredit. Diese Kredite, die speziell für den Kauf oder den Bau von Immobilien sowie für Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten eingesetzt werden, werden auch als Immobilienkredit bezeichnet. Derartige Darlehen sind in der Regel immer zweckgebunden und müssen daher nachweislich für das jeweilige Projekt eingesetzt werden.
Die Immobilienfinanzierung gehört heute zu den wichtigsten Geschäftsbereichen der Banken. Angeboten wird dabei der klassische Immobilienkredit, aber auch die Immobilienfinanzierung ohne Schufa. Bei der Immobilienfinanzierung ohne Schufa verzichten die Institute auf eine Abfrage Ihrer Schufa-Daten, wobei die Zinssätze hierbei meist höher sind. Angebote für die Immobilienfinanzierung finden Sie jedoch häufig nicht in Deutschland, sondern lediglich im Ausland. Nicht immer sind diese Angebote jedoch seriös.
Die klassische Immobilienfinanzierung bieten nahezu alle Banken, aber auch Direktbanken und Kreditvermittler, an. Da jedoch jedes Institut seine Zinsen frei ermitteln kann, bestehen mitunter große Konditionsunterschiede. Dabei können sich schon kleine Zinsunterschiede von nur 0,1-0,5% p.a. aufgrund der hohen Finanzierungssummen sowie der langen Laufzeiten stark auswirken und für Sie Mehrkosten von einigen tausend Euro verursachen.
Sie sollten daher in jedem Fall die Angebote für den Immobilienkredit zu vergleichen. Idealerweise nehmen Sie derartige Vergleiche online im Internet vor, denn hier finden Sie neben den Filialbanken auch zahlreiche Direktbanken und Kreditvermittler, bei denen die Immobilienfinanzierung ebenfalls zum Geschäftsbereich gehört. Diese Vergleiche machen schon auf den ersten Blick deutlich, welche Unterschiede bestehen und welche Einsparpotenziale für Sie vorhanden sind.
Neben dem Vergleich der Zinsen, die für die Baufinanzierung berechnet werden, sollten Sie allerdings auch darauf achten, wie hoch das von der Bank geforderte Eigenkapital ist. Mitunter werden nämlich noch immer bis zu 20% Eigenkapital gefordert. Sollten Sie jedoch nicht über Eigenkapital verfügen und keine Möglichkeit haben, Eigenleistungen in die Finanzierung einzubringen, ist die Suche nach einem Immobilienkredit ohne Eigenkapital notwendig. Bei dieser Immobilienfinanzierung verzichten die Banken auf den Einsatz von Eigenkapital, so dass Sie den Kauf oder den Bau Ihres Hauses zu 100% finanzieren können. Man spricht in diesem Zusammenhang oft auch von einer 100%-Finanzierung oder einer Vollfinanzierung.
Die Baufinanzierung ohne Eigenkapital hat sich in den vergangenen Jahren immer weiter durchgesetzt, denn vor allem junge Familien haben kaum noch Möglichkeiten, Eigenkapital anzusparen. Haben Sie sich für einen Immobilienkredit ohne Eigenkapital entschieden sollten Sie jedoch beachten, dass die Finanzierungssummen in diesem Bereich in der Regel deutlich höher sind, wodurch auch die monatliche Belastung steigt. Dies sollten Sie in Ihrer Haushaltsrechnung bedenken.